Deutscher Hotel- und Gaststättenverband Niedersachsen

Yorckstrasse 3, 30161 Hannover
Fon +49 511/337060, Fax +49 511/3370629
landesverband​[at]​dehoga-niedersachsen.de, www.dehoga-niedersachsen.de

Gastgewerbe unter den Bedingungen der Corona-Krise

Sie finden an dieser Stelle Handlungsempfehlungen und Vorlagen / Muster für das Handeln von Gastronomie und Hotellerie unter den Bedingungen der Corona-Krise, die nach Bedarf aktualisiert und dem aktuellen Verordnungsstand angepasst werden. 

Stand der Informationen: 08.10.2021

Corona-Einreiseverordnung des Bundes ersetzt niedersächsische Quarantäneverordnung

Die niedersächsische Quarantäneverordnung ist offiziell am 22. Mai außer Kraft getreten. Stattdessen gilt nun bundesweit die Corona-Einreiseverordnung. Sie regelt einheitlich, unter welchen Voraussetzungen eine Einreise nach Deutschland möglich und in welchen Fällen eine anschließende Quarantäne notwendig ist. Ausnahmen von der sogenannten Absonderungspflicht (= Quarantäne) existieren für Dienst- und Geschäftsreisende, Studenten, Pendler und andere Gruppen. Zudem sind Geimpfte, Genesene und Getestete von einigen Regeln ausgenommen. Die Details:

Corona-Einreiseverordnung des Bundes

IHK Hannover - Zusammenfassung der Regeln aus der Corona-Einreiseverordnung


Verordnung Niedersachsen ab 08.10.2021

Sie können die ab dem 08.10.2021 geltende Verordnung des Landes Niedersachsen im rechten Downloadfenster herunterladen.

Härtefallhilfen Niedersachsen starten

Ab dem 18.05.2021 können die Härtefallhilfen in Niedersachsen beantragt werden. Dieses Programm ist ein gemeinsames Angebot vom Bund und vom Land Niedersachsen. Eine Antragstellung erfolgt über das zentrale Portal www.haertefallhilfen.de.

Hier geht es zur Mitteilung des Niedersächsischen Wirtschaftsministerium.

Corona Dashboard Niedersachsen

Corona-Dashboard Niedersachsen liefert zentrale Corona-Daten auf einen Blick

Seit dem Inkrafttreten der Änderungen im Infektionsschutzgesetz (IfSG) am 24. April 2021 sind die vom Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Inzidenzwerte maßgeblich für die Regelungen der Bundesländer. Vor diesem Hintergrund hat auch Niedersachsen die öffentliche Kommunikation der Inzidenzen von den Werten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA) auf die RKI-Werte umgestellt. Bislang erfolgte dies anhand einer tabellarischen Übersicht auf den Seiten des Portals www.niedersachsen.de.

Jetzt geht die Landesregierung einen Schritt weiter und bietet mit dem Corona-Dashboard Niedersachsen ein tagesaktuelles und interaktives Informationsangebot zum Corona-Geschehen niedersachsenweit und in den einzelnen Landkreisen und Kreisfreien Städten.

Neben Informationen zum Infektionsgeschehen liefert das Dashboard Informationen zum Stand der Impfkampagne und zu der Auslastung der Intensivstationen. Mit dem Corona-Dashboard Niedersachsen erhalten Niedersächsinnen und Niedersachsen folgende Daten:

  • Darstellung der aktuellen Inzidenzen je Landkreis, Entwicklung der 7-Tages-Inzidenz im Rückblick und aktuelle Fallzahlen sowie Todesfälle
  • Auslastung der Intensivstationen im Land inklusive der gemeldeten intensivmedizinisch behandelten Covid-19-Fälle, Zahl der Menschen, die beatmet werden, Reserve an betreibbaren Intensivbetten
  • Zahlen der Erst- und Zweitimpfung, Anzahl der Impfdosenlieferungen sowie die Impfquote für Niedersachsen
  • Informationen zu den Impfzentren sowie ausgewählten Testmöglichkeiten

Das Corona-Dashboard Niedersachsen ist unter folgender URL aufrufbar:

https://t1p.de/mz5d 

Perspektiven schaffen: Leitlinien für den Re-Start des Gastgewerbes

Gastgewerbe verantwortlich wieder hochfahren 

Der DEHOGA begrüßt den Beschluss der letzten Ministerpräsidentenkonferenz zur Einrichtung einer Arbeitsgruppe, die ein Konzept für den Weg aus dem Lockdown erarbeiten soll. 

Dass aus mehreren Bundesländern aktuell konkrete Öffnungsstrategien vorgelegt wurden, die auch Perspektiven für das vom zweiten Lockdown besonders hart getroffene Gastgewerbe enthalten, findet unsere ausdrückliche Zustimmung. 

Wichtig ist jetzt, dass sich die Arbeitsgruppe von Bund und Ländern auf einen abgestimmten Plan verständigt, in dem auch die Gastronomie und Hotellerie berücksichtigt werden. 

Anfang November war unsere Branche wieder die erste, die geschlossen wurde – und das, obwohl nach Feststellung des RKI unsere Betriebe kein relevantes Infektionsgeschehen aufweisen. 

Trotz der zugesagten Hilfsleistungen, deren Auszahlung erst am 12. Januar angelaufen ist, herrscht bei den Unternehmern zunehmende Verunsicherung und Verzweiflung. Der seit über drei Monaten geltende erneute Lockdown verursacht monatlich Umsatzeinbußen von mehr als 75 Prozent. Zigtausende Existenzen und Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel. 

Dabei hat das Gastgewerbe alle nachvollziehbaren Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mitgetragen. Die Erfahrungen im Sommer und Herbst haben gezeigt, dass die Unternehmer und Mitarbeiter die Hygiene- und Schutzmaßnahmen verantwortlich und konsequent umsetzen.
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, Mitarbeiter und Unternehmer haben für uns als Branche der Gastfreundschaft oberste Priorität.

Hier geht es zu den Leitlinien für den Re-Start des Gastgewerbes

Vorlagen zum Download

Der DEHOGA Bundesverband hat diverse Vorlagen für Aushänge, Piktogramme, Markierungen usw. erstellt. Sie können diese hier ansehen und herunterladen: 

VORLAGEN ZUM DOWNLOAD

Rechtlicher Hinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Empfehlungen. Sie sollen gastgewerblichen Betrieben als eine erste Hilfestellung dienen und sensibilisieren. Sie stellen jedoch keine Rechtsberatung dar und vermögen eine Rechtsberatung durch einen Rechtsanwalt im Einzelfall auch nicht zu ersetzen. Auch können die Empfehlungen zu medizinischen Fragen und möglichen Auswirkungen keine Beratung durch einen Facharzt oder die zuständigen Fachbehörden ersetzen.

Bedenken Sie, dass sich die Sachlage kurzfristig ändern kann und damit auch die rechtliche Situation.